Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension: Goddess of Poison - Tödliche Berührung



Goddess of Posion
Tödliche Berührung
Band 1
Autorin: Melinda Salisbury
Verlag: bloomoon
Hardcover
17,99€
352 Seiten 



Klappentext:
Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.
Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?
Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …

Um was geht es?
Twylla besitzt eine besondere Gabe, denn wenn sie andere Menschen berührt sterben sie. Sie ist von den Göttern bestimmt worden, deshalb hat sie im Königreich einen besonderen Rang und ist dem zukünftigem König versprochen worden. Doch obwohl sie alles hat, was man sich nur wünschen kann, bringt ihre Gabe auch schlechte Seiten mit sich. Sie kann keinem Menschen nahe kommen, denn sonst muss dieser sterben, deswegen ist es Teil ihrer Aufgabe Verräter des Königreiches umzubringen.
Die einzigsten Menschen, die gegen ihre Gabe Immun sind, sind die Königin, der König und der Kronprinz.

Doch als Twylla einen neuen Wächter bekommt, der alles auf den Kopf stellt, ist sie am Zweifeln, ob das alles so von den Göttern vorbestimmt wurde.

Meinung:
Da ich das Buch schon längere Zeit auf meinem SuB hatte, wusste ich gar nicht mehr genau um was es in diesem Buch geht. Außer, dass die Protagonistin eben eine tödliche Gabe besitzt.

Deshalb war ich gespannt, wie genau die Autorin diese Fähigkeit in Szene setzt. Ich war wirklich überrascht. Man kommt super in die Geschichte, durch den Schreibstil wird man als Leser ganz easy in die Welt von Twylla herangeführt. Man taucht super gerne in die Geschichte ein, denn die Autorin bringt es irgendwie 'sanft' rüber, sodass man keine Verständnisprobleme bekommt.
Doch nach dem tollen Beginn kommt eine kleine Flaute, die Handlung geht nur zäh vorran bzw. passiert nicht so viel/neues. Erst ab der Mitte der Handlung kommt wieder Schwung in die Handlung, es passiert richtig viel, was den Leser einfach nur an das Buch fesselt.

Twylla ist mir von Beginn an ans Herz gewachsen, man lernt ihre Fähigkeiten kennen und was für ein Schicksal sie hat. Als Leser erkennt man, dass sie ein ziemlich einsames Leben führt. Sie hat keine Freunde und außer mit ihren Wächtern, spricht sie mit keinem anderen Menschen. Sie muss sich eben selbst beschäftigen und hat sich daran gewöhnt immer wachsam zu sein.
Ihr zukünftiger 'Mann' lernt man anfangs nur distanziert kennen. Erst ab der Mitte des Buches, erfährt man mehr Dinge über ihn. Er bemüht sich wirklich um Twylla kennen zu lernen, denn obwohl sie schon seit ein paar Jahren im Königreich lebt, kennen sie die beiden nicht. Was mir besonders gut gefällt ist, dass sich der Prinz wirklich bemüht Twylla (alles) recht zu machen, er will, dass sie glücklich ist.
Lief, der neue Wächter von Twylla bringt ordentlich Schwung in die Geschichte, denn durch ihn lernt Twylla wie man eigentlich 'lebt'. Er bringt sie zum Lachen und ist nicht so verbissen darauf bedacht, alles richtig zu machen in punkto, Anrede,... Sie bauen ein sehr lockeres Verhältnis auf. Doch die beiden müssen aufpassen, dass die Königin nicht stutzig wird.

Eine super Geschichte, die unglaublich Lust auf mehr macht. Der Grundbaustein des Buches ist super von der Autorin ausgearbeitet.Gegen Ende sind die Charaktere ausdrucksstarker geworden.
Eine tolle Geschichte! 4 von 5 Cupcakes, da es erst ab der Hälfte des Buches so richtig los ging.


Kommentare:

  1. Ekne sehr schöne Rezi, schade, dass du das nach dem Anfang so zäh fandest.
    Mir hatte auch das gefallen, da man sich noch besser in die Geschichte und sie Figuren vertiefen konnte und eben nicht nur die Dinge schlag auf Schlag passieren, sondern mit ihnen ein wenig den Alltag und die ganzen Gedanken erleben konnte.

    Liebe Grüße,
    Madame Buchfein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ;)
      Ich bin schon sehr auf den zweiten Band gespannt. Ja das stimmt, aber für mich war der 'Kontrast' etwas zu stark? Wenn man das so schreiben kann. Denn im zweiten Teil gibt es doch sehr viel Handlung.

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,

    ich habe den ersten Teil bei mir zu Hause schon liegen, bin bisher allerdings noch nicht dazu gekommen ihn zu lesen. Ich bin schon sehr gespannt und hoffe, ich komme demnächst dazu ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ;)
      Ahh, dann musst du das Buch bald lesen.
      Ich habe auch schon den zweiten Band verschlungen.

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen